Berichte-Archiv der Akademie 55plus Darmstadt

Akademie 55plus wieder mal in Strasbourg

Die Europäische Akademie Hessen hatte für den 15. Dezember zu einer Fahrt nach Straßburg eingeladen. Auf dem Programm standen der Besuch des Europäischen Parlaments und eine abendliche Weinprobe in der Pfalz. Zu diesem perfekt organisierten Ausflug konnte die Vorstandsvorsitzende Barbara von Saary zahlreiche Aka-Mitglieder begrüßen.

Trotz des schlechten Wetters erreichte der Bus rechtzeitig die erste Station und nach kurzem Fußmarsch sammelte sich die Gruppe am Besuchereingang des Europäischen Parlaments, wo wir von einer netten jungen Mitarbeiterin des Büros des Hessischen MdEP Michael Gahler empfangen und während unsere Aufenthaltes betreut wurden. Nach einem kurzen  Fototermin mit Herrn Gahler ging es in den Plenarsaal, wo - zu unserer Enttäuschung - nur etwa 3 Dutzend Parlamentarier mit kurzen Redebeiträgen und Abstimmungen beschäftigt waren.

Doch dann füllte sich der Saal zügig bis fast auf den letzten Platz. Eine Rede des Präsidenten wurde angekündigt. Noch eine letzte Abstimmung und die bisherigen Diskussionsleiter verließen das Podium. Wir wurden nun Zeugen einer teilweise ergreifenden, in vorzüglichem Englisch vorgetragenen Abschiedsrede des bisherigen polnischen Präsidenten Jerzy Buzek, der verabredungsgemäß in der Mitte der Legislaturperiode das Amt abgibt. Im Januar soll mit erwarteter sehr großer Mehrheit sein Nachfolger, der Deutsche Martin Schulz, gewählt werden.

Anschließend hatten wir Gelegenheit im kleinen Kreis ein informatives Gespräch mit Markus Pösentrup, Parlamentarischer Assistent und Büroleiter von Michael Gahler, zu führen. Herr Gahler nutzte eine kurze Unterbrechung der Parlamentsdebatte und beantwortete weitere Fragen. Eine spannende Zeit ging viel zu früh zu Ende.

Wer wollte hatte nun die Möglichkeit, sich auf den vielen Straßburger Weihnachtsmärkten umzusehen oder Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Münster oder die Silbermannorgel in der Kirche St. Thomas zu besichtigen - angesichts des unfreundlichen Wetters eine von vielen gern genutzte Alternative.

Anschließend ging es mit dem Bus zum Weingut Marienhof in Flemlingen bei Landau, wo neben einem vorzüglichen Essen in rustikaler Atmosphäre auch noch eine Weinprobe wartete. Spät, müde, teilweise weinselig, aber auf jeden Fall zufrieden erreichten wir spätabends wieder heimatliche Gefilde. Ein sehr schöner Tag – nochmals danke an Veranstalter und Gastgeber.
JS