Berichte der Akademie 55plus Darmstadt 2011

Hessische Großherzoginnen und russische Zarinnen

Ein echter Darmstädter kennt aus der mehr als 200jährigen Geschichte der Verbindung des Hauses Hessen – Darmstadt mit der Familie der Romanow mindestens den letzten, tragischen Fall.

Das Interesse am Vortrag von Frau Dr. Schlüter im vollbesetzten Seminarraum zeigte unter anderem, dass viele Teilnehmer bereits recht gut über die dynastischen Verbindungen Bescheid wissen.

Diese begannen, als die Darmstädter GROSSE LANDGRÄFIN (Karoline) mit einer Auswahl ihrer Töchter nach St. Petersburg reiste. Die andere Große, KATHARINA II, wählte für ihren Sohn
PAUL I. die Tochter WILHELMINE aus. Sie wird Zarin Natalja Alexewna, stirbt jedoch auf tragische Weise früh im Kindbett. Ein Sohn aus zweiter Ehe Pauls mit Sophie v. Württemberg,
NIKOLAUS I.
, verheiratet sich mit Charlotte von Preußen. Einer seiner vier Söhne,
ALEXANDER II.
, verliebte sich unverhofft während einer damals standesgemäßen Reise durch Europa. Um einem Verwandten einen Anstandsbesuch zu machen, ließ er sich zu einem Abstecher nach Schloss Heiligenberg (Jugenheim) überreden – und lernte dort die blutjunge MARIE von Hessen Darmstadt kennen. Sie trafen sich noch zwei Mal, bevor sie heiraten konnten. Der gutmütige Schwiegervater erlaubte, damit Marie in Russland nicht so einsam sei, dass sie ihren Bruder, (noch ein Alexander), mit nach St. Petersburg bringen dürfe. Aus dieser Ehe,

(Alexander II. und Marie v. H-D), entstanden sechs Söhne, u.a.

  • Großfürst SERGEIJ, der später ELISABETH (Ella)v. H-D heiratete, eine Schwester des letzten Darmstädter
  • Großherzogs Ernst-Ludwig ALEXANDER III. Dieser durchbrach mit seiner dänischen Gattin Dagmar, die        Reihe der Alexanders und nannte den einzigen Sohn NIKOLAUS II.

Spätestens hier setzt bei Darmstadt-Kennern der AHA-Effekt ein: JETZT ! Jetzt kommt die große Liebesgeschichte zwischen Nikolaus II. und ALICE v. H-D, in ihrer Heimat liebevoll Alix genannt, später als Alexandra Fjodorowna Zarin von Russland. Sie war wie Ella, eine Schwester von Ernst-Ludwig. Diese Familie mit vier Töchtern und dem letztgeborenen, bluterkranken Zarewitsch wurde 1917 von russischen Revolutionären nach Jekaterinburg verschleppt und dort erschossen.

Haben Sie den Überblick behalten können? Kompliziert ist das Leben der Adeligen – und nix wie Alexanders und Nikolause – und zum Schluss wird die Schwester zur Tante! Wenn man den Stammbaum gedruckt vor sich hat, geht’s ja. Und wenn Frau Dr. Schlüter das ganze Gespinst von Schicksalen darum herum in faszinierender, lockerer Weise vorträgt, weiß man, dass Geschichtsunterricht interessant sein kann.

Diejenigen, die trotz Anmeldung, nicht gekommen sind, haben wirklich viel verpasst!