Berichte der Akademie 55plus Darmstadt 2011

Ela Rojas "Einer dieser chilenischen Tage"

Lesung am 12.10.11 im Literaturhaus Darmstadt

Ela Wenzel, damals noch Studentin und Mitarbeiterin des Hessischen Rundfunks, erlebte 1983 in Santiago de Chile im Zuge ihrer Recherchen für mehrere Sendungen, die ersten nationalen Protesttage gegen Pinochets Militärdiktatur. Ein fremder junger Student rettete sie damals vor den gefährlichen Wasserwerfern….. 1986 bis 1998 lebte und arbeitete sie, jetzt Ela Rojas, in Santiago. Danach kam sie mit ihrer Familie nach Frankfurt/M.

Aus Tagebuchaufzeichnungen schrieb sie einen nahezu autobiografischen Roman, in dem die Deutsche Karola Philipp und ihr chilenischer Mann Ricardo die Schrecken der Militärdiktatur durchleben müssen.

Für die Lesung am Mittwochnachmittag wählte sie unter anderen Ausschnitte aus dem Leben und Leiden der Dona Regina, die ihren Mann, einen Gewerkschaftler, und von ihren 14 Kindern die drei Söhne verlor.

Ela Rojas beendete Ihre Lesung mit folgendem Ausschnitt: „Unter den Toten des Fronleichnamsmassakers befanden sich auch zwei Brüder, Zwillinge, unzertrennlich im Leben. So unzertrennlich, dass sie auch gemeinsam sterben mussten. Hier war David, der Jüngere, um einige Sekunden schneller gewesen als sein Bruder, fiel lautlos zu Boden und starb auf der Stelle, den entsetzten Schrei des wenige Minuten älteren Roberto mit sich nehmend, der sich schützend auf ihn stürzte, aber von einer glatten Kugel in die Schläfe getroffen wurde, noch ehe er den Tod des kleinen Bruders feststellen konnte.“

mika